Creativität Episode 07: Hans Peter Riegel

Hans Peter Riegel stammt aus einer kunstinteressierten Familie, studierte visuelle Kommunikation, Fotografie, Film und Kunstwissenschaft an der Hochschule Düsseldorf und im Teilstudium Philosophie an der Universität Düsseldorf. 1973 war er durch Vermittlung seines Kunstlehrers Wilfrid Polke, dem älteren Bruder Sigmar Polkes, erstmals Joseph Beuys begegnet. 1975 lernte er den Beuys-Schüler Jörg Immendorff kennen. Sie freundeten sich an und nach einem Bühnenbild-Praktikum beim Düsseldorfer Schauspielhaus war Riegel von 1979 bis 1984 Immendorffs Assistent. Er wurde Immendorffs fotografischer und filmischer Dokumentarist sowie Partner bei Projekten und Publikationen. In diesen Jahren fanden auch zahlreiche Begenungen mit Beuys statt.Nach dem Examen und einem längeren Aufenthalt in New York begann Riegel 1984 eine Werbekarriere als Art Director und Texter bei der legendären Agentur GGK Düsseldorf.Später leitete Riegel Werbeagenturen der BBDO- sowie Publicis-Gruppe als Creative Director, Geschäftsführer und Partner. Für seine gestalterische Arbeit erhielt er zahlreiche internationale Auszeichnungen. 1992 entwickelte und gestaltete er in Düsseldorf mit The Garden, das erste multimediale Event-Center in Deutschland, in dem Web, Live-TV und Telekommunikation erlebbar wurden.1997 verliess er die Werbebranche, wurde Unternehmer und Strategie-Berater, entwickelte pionierhafte Projekte in den Bereichen Neue Medien und Kultur. Von 2003 bis 2008 führte er unter dem Titel und Pseudonym SIS.TM ein Konzeptkunst-Projekt durch, das sich vor allem in Video-Arbeiten kritisch mit der Sozialisierung von Individuen im Internet auseinandersetzte. Damit zählt Hans Peter Riegel weltweit zu den ersten Künstlern, die sich mit dem Medium Internet und dessen gesellschaftlichen Einflüssen befasste. Er stellt weiterhin Arbeiten der Fotografie und Medienkunst aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.