Creativität 02: Michael Conrad

Nach 34 wundervollen Jahren in der Werbung ging Michael Conrad 2003 in den Ruhestand. Geboren in Deutschland – „ein Land, das eher für großartige Autos und weniger für großartige Anzeigen bekannt ist“, wie sein Freund John Hegarty gerne betont – brachte Michael deutsche Ingenieurskunst in das globale Qualitätsmanagement ein. Leo Burnett Worldwide Inc. wurde im Jahr 2000 zum Global Agency Network des Jahres (AdAge) und 2001 zum Most Awarded Agency Network (Gunn Report) ernannt. Unter seiner kreativen Leitung wurden 27 Leo Burnett-Agenturen in ihren Ländern zur Agentur des Jahres gekürt, einige davon mehr als einmal.

Michael begann seine Karriere 1968 als Texter für Young & Rubicam, Frankfurt. 1972 verließ Michael, damals Creative Director bei Ogilvy & Mather Frankfurt, zusammen mit seinem Kollegen Creative Director Walter Lürzer die TBWA in Frankfurt. 1975 gründeten Michael und Walter Lürzer, Conrad, und gewannen anschließend die Agentur des Jahres und mehrere Auszeichnungen für die Kampagne des Jahres. 1980 fusionierte die Agentur mit Leo Burnett Deutschland und setzte ihr Wachstum und ihren kreativen Erfolg fort. Als Walter Lürzer 1982 in den Ruhestand ging, um Lürzers Archiv zu eröffnen, wurde die Agentur in Michael Conrad & Leo Burnett umbenannt. 1986 zog Michael nach Chicago, um Präsident und Chief Creative Officer von Leo Burnett International zu werden, wozu auch die kreative Führung auf globalen Konten wie Marlboro gehörte.

1996 wurde er stellvertretender Vorsitzender und Chief Creative Officer von Leo Burnett Worldwide. Michael leitete viele Jurys internationaler Werbefestivals, darunter Cannes, AdFest, Clio und Golden Drum. Er ist Dekan der Roger Hatchuel Lions Academy und Ehrenmitglied des ADC Schweiz, des ADC * Europa und des ADC Deutschland. Das deutsche Handelsblatt und die Wirtschaftswoche haben ihn 2002 in die German Advertising Hall of Fame aufgenommen.

Nach seiner Pensionierung im Jahr 2003 wandte sich Sebastian Turner von ADC Deutschland an Michael, um bei der Entwicklung der Bildungsinitiativen von ADC mitzuwirken. Nachdem „minderwertige kreative Führung“ als Hauptgrund für niedrige Qualitätsstandards in der Kreativbranche identifiziert wurde, entstand die Idee, die Berliner Schule für kreative Führung zu gründen.

Michael lebt mit seiner Frau Helga in Zürich, Schweiz. Sie genießen den kreativen Fortschritt ihrer drei Kinder: Anjas frische Fotografie; Josepha und Philipps verzweifelte Serenaden.

1 comment on “Creativität 02: Michael Conrad

  1. Olaf Grewe sagt:

    Die Aussagen, dass auf Grundlage einer guten, Lebens-bezogenen Analyse eine schlüssige Strategie entwickelt wird, die dann in kreativen Taktiken mündet, ach… die könnte ich stundenlang anhören.
    Danke Remy für den Podcast!
    En Gruess
    Olaf

Schreibe einen Kommentar zu Olaf Grewe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.